Rasanter Ausbau des Schweizer Schnellladenetzes mit Terra HP

Das Schnellladenetz für Elektroautos in der Schweiz wächst rasant – mit ihm auch der Ausbau mit dem Hochleistungsladesystem Terra HP von ABB.

Vor rund einem Jahr wurde das Produkt zum ersten Mal vorgestellt, in ein paar Wochen sind bereits knapp 50 Geräte in Betrieb. Die 350-kW-Schnellladesäule Terra HP versorgt Elektrofahrzeuge in nur acht Minuten mit genügend Strom für eine Reichweite von 200 Kilometern.

Grosse Nachfrage – innerhalb eines Jahres bereits 48 Terra HP schweizweit installiert

Aktuell sind 40 Terra-HP-Schnellladestationen in Betrieb, in Kürze werden 48 der leistungsstarken Geräte in der Schweiz installiert sein. Ein rasanter Fortschritt – die erste Terra HP Europas wurde vor weniger als einem Jahr in der Schweiz angeschlossen. Denn der Bedarf an leistungsstarken und energieeffizienten Schnellladestationen in der Schweiz steigt mit dem Umdenken in Bezug auf den Klimawandel und die Zunahme an Elektrofahrzeugen weiter an. Erstmals wurden im Jahr 2018 in der Schweiz mehr als 5000 rein elektrisch angetriebene Pkws neu zugelassen.

Hohes Potenzial für die Schnellladestationen

Schweizer Standorte der ABB Terra-HP-Schnellladestationen. 8 Stück noch im Aufbau (n/a).

Auf Nachfrage beim Expertenteam, woran die positive Entwicklung der Nachfrage nach den Terra-HP-Schnellladestationen liege, meint Adrian Wachholz, Product Marketing Specialist für Ladeinfrastruktur und Solar im Geschäftsbereich Elektrifizierung von ABB, dass die Leistung aussergewöhnlich hoch und das Ladesystem schnell sei – eine gut ausgebaute Infrastruktur mit kurzen Ladezeiten würde dann wieder ein wichtiger Faktor im Umstieg auf Elektroautos bei den Endkunden sein.

Kürzlich wurde zudem eine neue grosse Ausschreibung des Bundesamts für Strassen (ASTRA) in der Schweiz entschieden: Auf hundert Schweizer Rastplätzen sollen künftig Schnellladestationen für Elektroautos stehen. Die grossen staatlichen Bemühungen, die Infrastruktur für Elektromobilität auszubauen, zeigen das Potenzial des Schweizer Marktes. Dies wird auch durch den Anstieg der Anzahl der Ladestationen von ABB aus der Terra-Serie insgesamt deutlich: Die ersten zehn DC-Ladestationen wurden bereits im Jahr 2013 in Betrieb genommen. Inzwischen sind rund 200 dieser Ladestationen in der Schweiz installiert.

Zusammenarbeit mit Joint Venture IONITY

ABB ist zudem Haupttechnologiepartnerin und Zulieferin von IONITY, einem Joint Venture der Automobilhersteller BMW Group, Daimler AG, Ford Motor Company und der Volkswagengruppe mit Audi und Porsche, was den Ausbau mit den Ladestationen weiter fördert. Vor weniger als einem Jahr wurde die erste IONITY-Servicestation mit sechs Terra HP in Betrieb genommen, nun sind es schon 36 Stück. Bis 2020 will IONITY ein Netz mit rund 400 Schnelladestationen in 24 Ländern aufgebaut haben.

Erster IONITY-Ladepark in Neuenkirch mit sechs Terra-HP-Ladesäulen. © ABB

Positive Marktentwicklung auch für die langsamere und kostengünstige AC-Wandladestation

Auch der steigende Bedarf nach der kompakten AC-Wandladelösung EVLunic unterstreicht die positive Marktentwicklung. Das Gerät ist sehr gut geeignet zum langsamen Laden über Nacht oder während des Arbeitstages. Der Bedarf hierfür steigt nicht zuletzt deswegen, da mit diesem Gerät auch grössere Ladeparks in öffentlichen oder privaten Garagen kostengünstig realisiert und betrieben werden können. Mit der AC-Wandladestation EVLunic kann das Auto praktisch über Nacht geladen werden.

Führend im Bereich Elektromobilität

Seit Beginn ihrer 130-jährigen Geschichte steht ABB für bahnbrechende Innovationen im Bereich elektrischer Verkehrssysteme und ist weltweit führend im Bereich der DC-Schnellladung mit mehr als 10.500 verkauften ABB DC-Schnellladestationen in 73 Ländern. So sorgen speziell entwickelte Terra-DC-Schnellladegeräte für die Rennserie Jaguar I-PACE eTROPHY dafür, dass die Rennwagen schnell aufgeladen werden können. Mit verschiedensten weiteren Ladelösungen hat ABB in der Schweiz ebenfalls Meilensteine geschaffen: Beispielsweise verkehren in Genf zwölf TOSA-Elektrobusse, die mit ABB-Schnellladetechnologie aufgeladen werden. Zudem hat ABB durch die Ladelösung OppCharge zur Elektrifizierung des öffentlichen Busverkehrs in Bern beigetragen.

Elektrobus in Bern an der ABB-Ladestation. © ABB

Die Spitzenposition von ABB in der Elektromobilität spiegelt sich auch in der Partnerschaft mit der Formel E wider, der weltweit ersten vollelektrischen internationalen FIA-Rennserie. Das Rennen der ABB FIA Formel E Meisterschaft in der Schweiz findet am 22. Juni in Bern statt.

Kategorien and Tags
Über den Autor

Greta Clasen

Für ABB als führendes, digitales Technologieunternehmen spannende Themen zu realisieren – diese Vorstellung setzte mich sofort unter Strom. Und doch musste ich bei Themen wie Trockentransformatoren im ersten Moment erst einmal schlucken. Mit mehr Wissen und Verständnis wurde mir jedoch klar, wie viel tatsächlich hinter der für mich erst einmal unbekannten Technik steckt und die Begeisterung kam automatisch. Ich freue mich, jeden Tag tiefer in die komplexesten Themen einzutauchen.
Kommentiere diesen Blogbeitrag