ABB FIA Formel E – eine kommunikative Höchstleistung

Greta Clasen

ABB gewann für ABB FIA Formel E den Schweizer Höchstpreis für Unternehmenskommunikation. Wie genau und unter welchen Herausforderungen? Ein Interview.

Am 6. September ehrte die Jury des Swiss Award Corporate Communications ABB für das Projekt ABB FIA Formel E mit dem «Iron Communicator». Sébastien de Chaunac, Leiter Kommunikation und Markenaktivierung ABB FIA Formel E, hat mit mir über die Hintergründe und Herausforderungen einer weltweiten Kommunikation und Markenpräsenz gesprochen.

Für Sébastien de Chaunac ist der Preis vor allem ein Symbol grossartiger Teamarbeit © ABB

Sébastien, was gehörte dazu, die Kommunikations- und Markenaktivitäten für ABB FIA Formel E zu verantworten?

Das Spektrum an Aufgaben war breit gefächert. Von dem gesamten Sponsoring, das sich direkt mit den Bedingungen der Partnerschaft von ABB mit der FIA Formel E befasst, über das Durchführen von Events, zu denen wir Mitarbeitende sowie einige unserer Topkunden eingeladen haben. Und schliesslich vor allem direkte Kommunikationsaufgaben wie redaktionelle Medienarbeit, Media Relations, die digitale Aktivierung und Betreuung aller Kommunikationskanäle, der einheitliche Markenauftritt sowie Werbung.

Was war das Besondere an der Kommunikation des Projekts?

Das Projekt ist Teil unserer Markentransformation seit dem Jahr 2016. Zum ersten Mal engagierte sich ABB in einem globalen Sponsoring, um die Markenbekanntheit zu vergrössern und unser neues Branding weltweit bewusst zu machen. Auf globaler Ebene wissen nicht alle, was unser Unternehmen genau macht. Wir waren auf der Suche nach einer Partnerschaft, bei der eine natürliche Verbindung zu unserem Geschäft besteht. Formel E passt da perfekt.

Wie seid ihr das angegangen?

Der erste grosse Schritt war die Bekanntgabe der Partnerschaft in London im Januar. Das brachte uns viel Medienaufmerksamkeit und gab uns die Möglichkeit zu erklären, warum Formel E und ABB im Zusammenspiel optimal zusammenpassen. Schliesslich lag unser Hauptfokus dann auf der Kommunikation in den Ländern, in denen ein Rennen stattfand. Anschliessend haben wir uns auf die Länder konzentriert, in denen Rennen stattgefunden haben. Wir haben dabei darauf geachtet, die richtigen Medien anzusprechen und mit der ABB-Gemeinde in Kontakt zu treten. Auch bereiteten wir diverse Veranstaltungen für unsere Kunden und mit unserer Präsenz im E-Village auch für die breite Öffentlichkeit vor.

Was waren die grössten Herausforderungen in den verschiedenen Ländern?

Es war auch für uns ein Rennen gegen die Zeit. Ich war wirklich erstaunt, was das Team in so kurzer Zeit erreicht hat. Gleichzeitig eröffnete sich mit dem Motorsport und Sportmarketing ein ganz neues Feld, in dem Wissen aufgebaut und herausgefunden werden musste, wie Formel E selbst seine kommunikativen Kanäle aktiviert. Schliesslich lag die Herausforderung auch darin, unser eigenes Wissen an die lokalen Stellen in den Ländern weiterzugeben, um das Projekt überall zu aktivieren. Dazu boten wir ihnen einige Tools und Material an.

Was war die beste Erfahrung?

Die Begeisterung für die Partnerschaft und E-Mobilität war von Anfang an überall spürbar und steckte auch mich sofort an. Beim Formel-E-Rennen in Zürich war die Atmosphäre einfach unglaublich – wunderschönes Wetter, ausgelassene Stimmung, und die ganze Familie ABB und unsere wichtigen Kunden waren dabei. Es war ein schönes Gefühl, dass wir den neuen Markenauftritt dabei in grossem Stil präsentieren konnten.

Wie fühlt es sich an, beim Swiss Award Corporate Communications für das Projekt mit dem Iron Communicator die höchste Schweizer Auszeichnung für Unternehmenskommunikation zu erhalten?

Die ganze Kommunikation und Eventorganisation ist eine riesige Teamleistung gewesen. Unser Kernteam bestand zwar aus 8 Personen, doch so viele Menschen weltweit haben mitgeholfen, unsere Ideen umzusetzen. Das machte unseren Leitsatz, «Let’s write the future. Together», so richtig lebendig. Wir sind alle sehr stolz, den Preis nun zu erhalten. Er ist ein Symbol grossartiger Teamarbeit.

 

Weitere Informationen
Seit Januar 2018 ist ABB zum ersten Mal Partnerin der ABB FIA Formel E Meisterschaft. Es ist eine Partnerschaft zwischen zwei Pionieren, die an der Spitze der neuesten Elektrifizierungs- und Digitaltechnologien stehen. Die ABB FIA Formel E ist heute eine der aufregendsten Entwicklungen im Bereich des nachhaltigen Verkehrs und Sports. Weitere Informationen zu den Hintergründen, Rennstrecken und Gewinnern der ABB FIA Formel E unter der Webseite ABB FIA Formel E.
 
Durch die Verleihung des Iron Communicators des Swiss Award Corporate Communications wurden die gesamten Kommunikationsmassnahmen von ABB bei dem Projekt gewürdigt. Alle Informationen zu dem Award findet ihr hier.
Über den Autor

Greta Clasen

Für ABB als führendes, digitales Technologieunternehmen spannende Themen zu realisieren – diese Vorstellung setzte mich sofort unter Strom. Noch dazu der YuMi bei meinem Robo-Tic? Perfekt. Und doch musste ich bei Themen wie Trockentransformatoren im ersten Moment erst einmal schlucken. Mit mehr Wissen und Verständnis wurde mir jedoch klar, wie viel tatsächlich hinter der für mich erst einmal unbekannten Technik steckt und die Begeisterung kam automatisch. Ich freue mich, jeden Tag tiefer in die komplexesten Themen einzutauchen.
Kommentiere diesen Blogbeitrag
Community Guidelines