Was ist BIM? Wie Building Information Modeling die Planung von Gebäuden verändert

Manfred Lindert

Simsala“bim“ oder die Zukunft intelligenter Bauwerksplanung?

Der digitale Wandel ist in allen Bereichen des Lebens spürbar, hat fast alle Gesellschaftsschichten erreicht und nimmt konstant Fahrt auf.

Die Komplexität von Bauvorhaben nimmt stetig zu und BIM könnte hier die Antwort sein

Wofür steht eigentlich „Building Information Modeling“, kurz BIM?

BIM ist eine modellbasierende Planungsmethode, die es Architekten und anderen Gebäudeplanern (z.B. Elektroplaner, Planer für Heizung/Lüftung/Klima etc.) ermöglicht, mit Hilfe dreidimensionaler Datenmodelle Gebäude gemeinsam digital zu entwickeln und äußerst effizient zu realisieren.

Denn mit BIM können Gebäude komplett virtuell errichtet und anhand definierter Kriterien vor Baubeginn optimiert werden. Die Integration aller Beteiligten reduziert Kosten und erhöht nachweislich die Ausführungs- und Gebäudequalität. In vielen Ländern ist die Bauplanung mit Building Information Modeling deshalb bereits gesetzlich vorgeschrieben – demnächst auch in Deutschland. Das finale Ergebnis einer BIM-Planung endet nicht einfach nur mit der Übergabe des fertiggestellten Gebäudes. Durch den digitalen Planungsprozess erhält der Bauherr nach Übergabe auch den digitalen Zwilling: das BIM Modell.

BIM – der Teamplayer

Bauvorhaben werden zunehmend komplexer, die Anforderungen steigen stetig. Durch den transparenten Zugriff auf alle relevanten Konstruktionsdaten können sich alle Beteiligten an einem gemeinsamen Modell orientieren und ihre eigenen Inhalte einfließen lassen, dadurch behalten alle den Überblick. Mehr oder weniger bewegt man sich im fertiggestellten Gebäude obwohl noch nicht einmal der Grundstein gelegt worden ist.

Durch diesen Ansatz werden z.B. Kollisionen innerhalb der unterschiedlichen Planungsbereiche oder andere Probleme frühzeitig lokalisiert und nicht erst auf der Baustelle – das spart Kosten und Zeit!

Effizient digital planen – Probleme dank BIM im Modell lokalisieren und nicht erst auf der Baustelle © ABB

Zusammen mit unseren ABB BIM-Experten haben wir zahlreiche Gespräche mit Kunden geführt, um ihre Erwartungen und Sichtweisen zu verschiedenen Aspekten im Zusammenhang mit der richtigen Herangehensweise an BIM zu verstehen. Wir haben Architekten, Planer und Ingenieure gefragt, welche Softwareplattformen sie für die Konstruktion und Planung von Gebäuden und für die Kommunikation mit Investoren und Bauherren bevorzugen.

Besonders interessierte uns, welche ABB Produkte als BIM-Objekte in welchem Format benötigt werden; offen oder proprietär. Ziel war es von Anfang an, sicherzustellen, dass die Kunden die BIM-Objekte unserer Produkte schnell finden und in ihren Planungsprozess mit einbeziehen können.

Eine sich rasant entwickelnde Technologie wie BIM schreit geradezu nach Standardisierung – die es aber derzeit noch nicht in allen Bereichen gibt. Unter den verschiedenen Anbietern von Plattformen für BIM-Objekte herrscht zurzeit ein großer Wettbewerb. Trotzdem ist es unser Ziel, allen unseren Kunden im Rahmen des ABB-Angebots so viel BIM-Objekte wie nur möglich zur Verfügung zu stellen.

ABB hat sich bisher für einen gemischten Ansatz entschieden und bietet die meisten BIM-Objekte für Standardlösungen auf der eigenen BIM-Webseite an, wo sie unterteilt nach Kategorie oder Produktlinie zugänglich sind. Gleichzeitig arbeiten wir mit externen Plattformen von Drittanbietern zusammen, um zu einem offenen Ökosystem beizutragen.

Unsere BIM-Objekte sind sowohl in proprietären als auch in offenen Formaten verfügbar, was die unterschiedlichen Anforderungen der Ingenieure zu diesem Thema widerspiegelt. Im Bereich von Konfigurationen arbeiten wir derzeit an der Entwicklung von Tools, die es den Planern ermöglichen, maßgeschneiderte Objekte unserer Produktlösungen zu generieren.

Virtuelle Planung dank „Building Information Modeling“ © ABB

Am wichtigsten ist letztendlich jedoch der menschliche Faktor. Daher arbeiten wir permanent daran, dass alle unsere Vertriebsmitarbeiter in der Lage sind, BIM-Projekte und -Inhalte mit Planern und Architekten durchzuführen.

All diese Aktivitäten haben nur ein Ziel: die Arbeit der Planer mit Hilfe von ABB zu erleichtern! Dank unserer starken Partnerschaften, kompetenten ABB-Ingenieuren und der harten Arbeit, die wir tagtäglich leisten, kommen wir diesem Ziel immer näher. Wollen Sie mehr über BIM bei ABB erfahren? Dann besuchen Sie doch einfach unsere BIM-Webseite.

Falls Sie weitere Fragen oder Anregungen zu unserem Angebot haben oder nur allgemein rund um das Thema BIM diskutieren möchten, freue ich mich auf Ihre Kommentare und eine spannende Diskussion.

Über den Autor

Manfred Lindert

Ich wurde 1968 in Göttingen geboren und lebe in St. Leon-Rot bei Heidelberg. Seit 1999 arbeite ich bei ABB STRIEBEL & JOHN in Sasbach. Innerhalb der Local Sales & Marketing Organisation der Division Elektrifizierungsprodukte in Deutschland verantworte ich den Bereich Marketing Datenmanagement und bin als Referent der zentrale Ansprechpartner rund um das Thema BIM. Als Wahlbadener genieße ich die kulinarische Vielfalt der Region, ich reise außerdem sehr gerne und interessiere mich für Kunst und Kultur. Nebenbei bin ich ein begeisterter Anhänger der Marke Apple.
Kommentiere diesen Blogbeitrag
Community Guidelines