Warum auf die Zukunft warten, wenn wir sie heute schon leben können?

Der ABB-Stand auf der Light + Building © ABB

Fortschritt hat einen Namen – und der wird auf der Light + Building sichtbar.

“Wie möchtest du in Zukunft leben?”

Die Digitalisierung verändert unsere Welt: Realität und Virtualität wachsen immer mehr zusammen. Und so wie der Bedarf an smarten Lösungen und digitalen Assistenzdiensten steigt, so wächst auch der Wunsch nach Individualisierung.

Die Auswirkungen der Digitalisierung zeigen sich auch in der Entwicklung von Städten: Urbanisierung ist ein Megatrend. Dass in Deutschland und vielen weiteren Ländern der Welt mehr und mehr Menschen in die großen Städte ziehen, birgt viele Herausforderungen. Wir müssen Energie effizienter nutzen, bereitstellen und verteilen. Wir müssen eine Infrastruktur schaffen, die dem steigenden Bedarf an Energie und Datenflüssen gerecht wird und gleichzeitig mehr Komfort und Sicherheit bietet.

Auf der Frankfurter Light + Building 2018 wird genau das unter dem Motto „Vernetzt – Sicher – Komfortabel“ thematisiert. Wie gehen wir als Unternehmen damit um? Wie können wir mit unseren Produkten und Lösungen unterstützen?

Auf dem ABB-Stand, der auch die etablierten Marken Busch-Jaeger, Striebel & John und Kaufel umfasst, werden solche Lösungen sichtbar. Thematische Schwerpunkte sind Smarter Home, Smarter Building und Smarter Mobility. Dabei zeigen wir nicht nur solitäre Anwendungen und Produkte, sondern auch ein großes, übergreifendes Lösungsportfolio, das heute schon bereitsteht.

Ich schaue mir einige dieser Highlights und Neuheiten näher an und spreche mit den Produktmanagern.

Smarter Home

Nahezu unbegrenzte Möglichkeiten für ein vernetztes Zuhause – und mehr Sicherheit: Auf der diesjährigen Light + Building stellen wir u.a. das Sicherheitssystem Busch-secure@home vor. Diese funkbasierte und einfach zu bedienende Einbruch- und Alarmmeldeanlage schützt Wohnung oder Haus vor Einbrüchen, aber auch vor Feuer oder Wasserschäden. Besonders smart finde ich dabei, dass sich Busch-secure@home mit der intelligenten Haussteuerung Busch-free@home verbinden lässt. Dadurch kann ich nicht nur die Bedienung der Alarmanlage über mein Busch-free@home Panel steuern, sondern auch bestimmte Aktionen für den Fall der Fälle einstellen und bei einem Alarmfall z.B. alle Lichter anschalten.

Im Gespräch mit Tim Baltzer, Produkt Marketing Busch-secure@home

Smarter Building

Im Bereich Smarter Building gibt es eine Vielzahl neuer Produkte mit denen sich unsere Gebäude heute schon auf die Anforderungen von morgen vorbereiten lassen. Herausheben möchte ich das Top-Thema der durchgängigen Automatisierung von Heizung, Lüftung und Klima in Zweckgebäuden. Damit lassen sich alle Anlagen nahtlos in das Gesamtsystem integrieren und enorme Einsparungen erzielen. Zusammengefasst präsentieren wir diese Lösung unter dem Namen ClimaEco.

„Siri, mach das Licht an!“: Auf der IFA 2017 hatte ich bereits von der Anbindung von Amazon Alexa an das Smart Home System Busch-free@home berichtet. Dieses Jahr gibt es wieder eine spannende Neuheit im Bereich der Sprachsteuerung: Mit Busch-VoiceControl KNX stellt ABB als erster Hersteller ein zertifiziertes KNX-Gerät für die Interoperabilität mit den sprachgesteuerten Geräten Echo (Amazon), Home (Google) und HomeKit (Apple) vor. Mit dieser Verknüpfung ist es nun möglich bis zu 99 Gebäudefunktionen mit wenigen Worten zu bedienen.

Im Gespräch mit Olaf Quittmann, Globaler Produktmanager Busch-VoiceControl KNX

Smarter Mobility

Wenn wir über moderne Mobilität sprechen, geht es vor allem darum, sie sauber, nachhaltig und geräuscharm zu realisieren. Voraussetzung dafür sind praktikable Lösungen zum Einsatz der neuen Technologien. Auch die finde ich auch hier auf dem ABB-Messestand – angefangen von Schnellladesystemen für Rast- oder Supermarktparkplätze bis zur persönlichen Ladestation für zu Hause. Das Produkt für meine heimische Garage heißt EV Lunic und ist eine mit Wechselspannung betriebene AC-Wandladestation. Es gibt sie in unterschiedlichen Ausführungen, je nach Bedarf.

Im Gespräch mit Daniel Lautensack, Leiter des Geschäftsfeld EV-Ladeinfrastruktur

“Also, wie möchtest du in Zukunft leben?”

Für mich ist die Antwort simpel: Smarter!

Smarter dank intelligenten Wohnungen und Gebäuden und intelligenten Mobilitätslösungen. Fortschritt hat einen Namen – und der ist leuchtend rot auf der Light + Building in Frankfurt sichtbar: ABB.

 

Komm‘ vorbei und überzeuge dich selbst: Bis zum 23. März 2018 findest du uns in Halle 8, Stand F50/G50.

________________________________

Hier geht’s zu unserer Microsite der Light + Building

Hier findet ihr die Pressemappe mit allen Informationen.

Und hier findet ihr unser Neuheiten-Magazin.

Kategorien and Tags
Über den Autor

Simon Graeber

Ich arbeite als Marketing Communications Specialist in der lokalen Division Elektrifizierungsprodukte, Deutschland und bin u.a. für die Themen Presse und Social Media Marketing zuständig. Studiert habe ich Wirtschaftsingenieurwesen und Digital Management. Digital, vernetzt und komfortabel – eine Entwicklung die sich sowohl in den Medien, wie auch in der Gebäudeautomatisierung vollzieht und für mich ein hoch spannendes Arbeitsumfeld ist. Offline habe ich besonders Spaß am Reisen, Kochen und Fotografieren.
Ähnliche Beiträge
Kommentiere diesen Blogbeitrag