Back

Wasserdicht und effizient

Energiewende mal anders – wie ABB mit schwimmenden Solaranlagen in Singapur die Energiegewinnung neu definiert.

Das ABB mit ihrer Technologie die Welt verändert, war mir schon am ersten Arbeitstag bewusst. Denn der Ehrgeiz und die außergewöhnlich guten Ideen zur nachhaltigen Gestaltung der Energiewende lagen in der Luft.

Solaranlagen das Hier und Jetzt

Die Idee, Energie durch Sonneneinstrahlung zu gewinnen, geht ins 19. Jahrhundert zurück.
Und ein paar Jahrzehnte später wurde diese Idee – wie so oft – Realität.
Solaranlagen soweit das Auge reicht. Auf Dächern. Auf Feldern. Einfach überall, wo freie Flächen zu finden sind.
Aber was passiert, wenn in einem Land nicht genügend Platz für Solaranlagen vorhanden ist?
Muss dann auf die umweltfreundliche und effiziente Energiegewinnung verzichtet werden?
Wir sagen: „Nein!“. Denn dank innovativer ABB-Technologie ist eine Alternative auf dem Wasser möglich. Eine Photovoltaik-Testanlage in Singapur ist der schwimmende Beweis.

Singapur

Mehrere Tausend Kilometer südöstlich von Deutschland befinden wir uns in dem Stadtstaat Singapur, der auf einer Fläche von 719 Quadratkilometern fast 6 Millionen Menschen beheimatet.
Und eins ist sofort klar: Wo viele Menschen sind, wird auch viel Strom benötigt und verbraucht.
Mit einer durchschnittlichen Sonneneinstrahlung von etwa 1500 kWh/mim Jahr ist die Anwendung von Solaranlagen eine rentable Energiequelle für die Bewohner. Doch aufgrund des Platzmangels schien diese Alternative lange nicht attraktiv.
Bis die „skurrile“ Idee aufkam, die Solaranlagen aufs Wasser zu setzen.

Lokalisation und Output

  • Das ein Hektar große Testfeld befindet sich auf dem Stausee Tengeh im westlichen Singapur
  • Die Fläche der Anlage entspricht etwa 1,5 Fußballfeldern
  • Mit der erzeugten Leistung können 250 Haushalte mit Strom versorgt werden
Passend zur Sommerzeit schwimmen die Solaranlagen mit ABB-Technologie © ABB

Projektbeschreibung

Als etablierter Anbieter hat ABB wichtige Bestandteile für die 1-Megawatt-Photovoltaik-Testanlage bereitgestellt. ABB lieferte 100-Kilowatt-Solar-Wechselrichter TRIO-50 für das Projekt. Diese Wechselrichter sorgen dafür, dass der erzeugte Gleichstrom in Wechselstrom umgewandelt wird. In Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen wurde die finale Installation für die schwimmende Solaranlage realisiert.

Eselsbrücke

Bei Wechselspannung kehrt sich die Polarität regelmäßig um (sie verläuft wie eine Sinuskurve), wohingegen die Polarität bei Gleichspannung gleichbleibt. Den Wechselstrom zapfen wir tagtäglich aus der Steckdose, um z.B. Smartphones aufzuladen oder die Kaffeemaschine zu betreiben.

Sicherungsautomaten inklusive

Um wortwörtlich wasserdichte Stromkreise zu gewährleisten, werden Kompaktniederspannungs­leistungsschalter und Sicherungsautomaten von ABB eingesetzt, die Kabel und Leitungen vor Kurzschluss und Überlast schützen.
Diese Niederspannungsprodukte werden übrigens bei uns in Heidelberg produziert.

In Heidelberg werden 100 Sicherungsautomaten pro Minute produziert © ABB

Effizienz und Umweltbewusstsein vereint

Durch den natürlichen Kühleffekt des Wassers sind laut einer Studie schwimmende Solarzellen sogar bis zu 11 Prozent effizienter als herkömmlich auf dem Festland installierte Solaranlagen.
Gleichzeitig sorgen die schwimmenden Anlagen auch für das Wohl der Umwelt: Denn als Synergieeffekt wird die Verdunstung des Wassers reduziert.

0 Comments

Kommentiere diesen Blogbeitrag(0)

Community Guidelines

Footer

Web-Feeds