Blick in die Zukunft

Durchmesserlinie Zürich © ABB

Die Zukunft ist in vielen Projekten und an zahlreichen Orten bereits Realität. Einige herausragende Schweizer Beispiele.

Schau dich um. Wo immer du moderne Technologie, zuverlässige Energieversorgung, effizienten Strassenverkehr und bemerkenswerte Schienenlösungen siehst, hast du vermutlich ABB-Technologie vor dir. Nicht, dass sie immer sichtbar wäre. Ein Grossteil der Technologie arbeitet in Gebäuden und Fahrzeugen und treibt dort den Fortschritt voran. Und das meist lautlos. Sie spart Energie. Sie ist so flexibel wie komfortabel.

Die Zukunft, die wir uns vorstellen, ist in vielen Projekten und an zahlreichen Orten bereits Realität. Sie macht unsere Städte lebenswerter, unseren Verkehr attraktiver und sorgt für eine bessere Balance zwischen dem, was Menschen wollen, und den Anforderungen an eine nachhaltig entwickelte Umgebung. Daran arbeitet ABB weltweit. Und natürlich entdeckt man einige herausragende Beispiele dafür auch hier in der Schweiz.

Erholung in den Bergen

ABB-Technologie bringt dich auf die Gipfel der Alpen… © ABB

Erholung in den Bergen wird dank sicherer Luftseilbahnen und Bergbahnen immer spektakulärer. ABB-Technologien verbinden die beiden Wintersportgebiete Arosa und Lenzerheide, die gemeinsam die größte Skiregion im Kanton Graubünden bilden. Seilbahnen mit energieeffizienten Antriebssystemen von ABB überbrücken 1.700 Höhenmeter und transportieren 150 Urlauber in jeder Gondel.

Ein Züricher Markenzeichen

…und ins Clouds in Zürich © ABB

Der Prime Tower wurde 2011 fertiggestellt. Dieses architektonische Vorzeigeobjekt ist 126 Meter hoch und umfasst 36 Stockwerke. Hinter seiner Glasfassade befindet sich neueste ABB-Technologie, wie z. B. hochmoderne Energieversorgungssysteme, die jeden Raum sicher und effizient mit Strom versorgen. ABB-Produkte reduzieren den Energieverlust entlang der gesamten Energiekette um bis zu 30 Prozent.

TOSA

Der TOSA Bus in Genf © ABB

Es dauert nur fünfzehn Sekunden, bis die Akkus des vollelektrischen TOSA-Busses wieder aufgeladen sind. Der Elektrobus kann während eines fahrplanmäßigen Halts über drehbare Kontakte am Dach aufgeladen werden. Er fährt ohne Emissionen und geräuschlos. Der TOSA kann 133 Fahrgäste transportieren. Er fuhr von Mai 2013 bis Ende 2014 zwischen dem Flughafen Genf und dem Palexpo-Messekomplex im Pilotbetrieb – zur Freude der Fahrgäste und der Betreiber. Die Genfer Buslinie 23 wird derzeit mit TOSA-Bussen ausgestattet.

Gotthard-Basistunnel

Eingang des neuen Gotthard-Basistunnels © ABB

Der Gotthard-Basistunnel ist der weltweit längste Eisenbahntunnel. Die neuesten energieeffizienten Technologien von ABB sorgen für die Belüftung sowie die Energieversorgung seiner Infrastruktur und der 10.000 Orientierungsleuchten. ABB unterstützt die Schweiz, ein für seine Bahnstrecken bekanntes Land, auch auf viele andere Weisen dabei, weiterhin internationale Massstäbe im Bahnbereich zu setzen. Dies beinhaltet Lokomotiven sowie Infrastruktur und umfasst Wartung, Aufrüstung und Nachrüstung. Der Hochgeschwindigkeitszug EC250, der 2019 in Betrieb genommen werden soll, wird zu einem weiteren Vorreiter.

Kategorien and Tags
Über den Autor

Thaïna Lempérière

Nach meinem International Business Management Studium und einem Trainee-Programm bei ALSTOM, habe ich als Digital Comms Manager bei General Electric gearbeitet. Seit dem 1. Februar 2016 bin ich nun in der gleichen Funktion im Schweizer ABB-Kommunikations-Team tätig. Wenn ich nicht die digitalen Trends der Industrieunternehmen erkunde, sitze ich auf dem Pferd, treibe Sport oder verbringe Zeit mit meinen Freunden.
Kommentiere diesen Blogbeitrag