Endless Summer in Australia

„G’Day Mate. Hot enough for ya? Just wait until summer begins!”

Wie oft durfte ich diesen Satz hören? Nach nun fünf Monaten im Australischen Sommer blicke ich auf 149 sonnige Tage mit über 30 Grad zurück. Der 1 km lange Arbeitsweg wird bei solchen Temperaturen zur logistischen Herausforderung, vor allem im Anzug. So legte ich meinen Arbeitsweg nicht nach Distanz, sondern nach Schattenmenge aus.

Anderes Land…

Australien ist gross. Sehr gross! Ausserhalb der Stadt geht nichts ohne Auto. Es ist für viele Australier normal eine Stunde oder länger zur Arbeit zu pendeln (oder 2 Stunden zum Treffen mit Freunden wie mein Flatmate). Für mich war also klar, ein Auto muss her. Auf der anderen Strassenseite fahren, ist doch kein Problem! Und nachdem ich aus Routine das dritte Mal hintereinander anstelle des Blinkers den Scheibenwischer betätigt habe, stimmte das sogar. Die gewonnene Unabhängigkeit wurde sofort genutzt, und schon bald fuhr ich jedes Wochenende ans Meer. Ob Goldcoast oder Sunshine Coast, beide Küsten sind einfach imposant.

Currimundi Beach an der Sunshine Coast (links), Kings Cliff an der Goldcoast (rechts) © Ralph Reust

… andere Sitten

Privat sind die Leute sehr offen und unternehmenslustig. Nach dem Feierabend wird des Öfteren zusammen noch ein bisschen Zeit verbracht, geschwatzt und gelacht. Die Stimmung, ob bei der Arbeit oder Privat ist locker, freundlich und gelassen.

Weihnachten im Sommer, wie geht das? Ich gebe zu, bei 35-40 Grad ist nicht unbedingt eine grosse Weihnachtsstimmung vorhanden. Jedoch versucht man hier die mangelnde Kälte mit Dekoration, kitschigen TV-Spots und Weihnachtslieder im Radio zu kompensieren. Dennoch war es ein sehr angenehmes Gefühl am 25. Dezember am Meer zu liegen und nichts mehr als „thongs, swimmers and a singlet“ (Flip-Flops, Badehosen und Trägershirt) zu tragen.

ABB Enterprise Software Sales Team © Ralph Reust

Arbeitskultur in Australien und in Asien

Jedes Jahr findet kurz vor den Feiertagen der alljährliche Dekorationswettbewerb statt, bei welchem alle Departemente gegeneinander antreten, Ihr Stockwerk dekorieren und zuhause vorbereitete Backwaren und Kostüme mitbringen. Mit dem Thema Superhelden, konnte das Sales-Team zum dritten Mal in Folge gewinnen. Sogar unser 60-jähriger Key Account Manager zwängte sich in ein 100% Leder-Batman Kostüm.

Ich wurde vom ersten Tag an komplett ins Team integriert und konnte aktiv an diversen Offerten mitarbeiten und ein Tender leiten. Neben den Aktivitäten im Verkauf, wurde ich Teil des Sales Operations Team, welches die von der Businessunit (BU) neu definierten Prozesse implementierte.

Die Strategie für die unterschiedlichen Produktgruppen innerhalb der BU ist „collaborate to win“. So wurden zum ersten Mal alle Sales Departments aus der Region nach Malaysia eingeladen. Auch ich durfte an diesem Kongress in Kuala Lumpur teilnehmen und sehr viele interessante Persönlichkeiten kennenlernen. Es war eine Herausforderung, die unterschiedlichen Arbeitskulturen der asiatischen Länder kennenzulernen und zu verstehen.

Petronas Towers (links) sowie das Hotel des ABB-Kongresses (links) © Ralph Reust

Endspurt

Nun beginnt der letzte Monat hier in Australien, und ans zurückreisen will ich noch gar nicht denken. Zurzeit arbeite ich an der Offerte für einen Interessenten in Indonesien. Ausserdem helfe ich bei der Organisation der National Sales Conference, welche in Sydney stattfindet.

Nach Sydney wird es langsam Zeit wieder in die Schweiz zu kommen, wo ich eine neue Herausforderung als Strategic Sales Manager antreten werde. Dennoch weiss ich eines ganz genau, Australien: Ich komme definitiv zurück!

Kategorien and Tags
Über den Autor

Ralph Reust

Nach meiner Berufslehre als Elektriker und einem anschliessenden Bachelor- und Masterstudium in Elektrotechnik an der Berner Fachhochschule, hatte ich die einmalige Chance ein Teil der ABB Trainee-Community zu werden. Die erste Station führte mich in die Projektleitung des Technology Transfer Teams für Gasisolierte Schaltanlagen in Oerlikon, wo ich unter anderem für ein Projekt in Vietnam zuständig war. Zurzeit neigt sich gerade mein zweites Assignment im Verkauf und Marketing Team bei ABB Enterprise Software in Brisbane, Australien dem Ende zu. Hier konnte ich aktiv an vielen Tender mitarbeiten und hatte die Möglichkeit, den Kunden unsere Produkte zu präsentieren und offerieren. Im Mai beginne ich meine permanente Position als Strategic Sales Manager für EPBP im Grosshandel.
Kommentiere diesen Blogbeitrag