Was hat ein Eisblock auf der größten Bahnmesse zu suchen? Lasst euch überraschen!

Ein Erlebnisbericht von der InnoTrans in Berlin.

Alle zwei Jahre findet die InnoTrans, die internationale Leitmesse für Verkehrstechnik, in Berlin statt. Dieses Jahr wurde es mir erfreulicherweise ermöglicht, zwei Tage an dieser gigantischen Veranstaltung teilzunehmen – und somit auch an meiner ersten Messe überhaupt.

Nachdem ich auf dem riesigen Messegelände durch etwa zehn Hallen gelaufen bin, kam ich endlich in Halle 15.1 an. Dort konnte ich schon von weitem unseren Stand am ABB-Logo erkennen. Neben einem Produktvorstellungsfilm, in dem live die Produkte unseres ABB-Partnerstandes in Halle 9 vorgestellt wurden, lockten unterschiedlichste Innovationen jeden Tag zahlreiche Besucher an den Stand.

Doch was genau ist die InnoTrans eigentlich?

Haupteingang der InnoTrans 2016 in Berlin © InnoTrans2016, Presse
Haupteingang der InnoTrans 2016 in Berlin © InnoTrans2016, Presse

Die Bahnwelt zu Gast in Berlin

Die InnoTrans hat sich in den letzten Jahren zur größten internationalen Messe für Verkehrstechnik entwickelt und findet alle zwei Jahre statt. Auf 200.000 m² können über 2.500 Aussteller aus 55 Ländern ihre Produkte vorstellen – kein Wunder, dass man sich da vor lauter Staunen auch mal verlaufen kann! Es war wirklich beeindruckend. Vom Kabelbinder über Sitze und Fahrwerke bis hin zum Zug – von klein bis groß war alles vertreten und für jeden etwas dabei. Auf dem Messegelände waren außerdem insgesamt 5.203 Meter Gleise verlegt, auf denen die neuesten Züge aus der ganzen Welt präsentiert wurden. Faszinierend!

Nicht nur die Ausmaße der Messe waren beeindruckend, sondern ebenso die Besucherzahl. In diesem Jahr rechneten die Veranstalter mit mehr als 140.000 Besuchern aus über 140 Ländern – zum Vergleich: weltweit gibt es „nur“ 196 Länder. Bereits an den Eingangsbereichen waren diese Menschenmassen zu spüren…

Der ABB-Stand in Halle 15.1 kurz nach Messebeginn © Volker Mühlstein

ABB auf der InnoTrans 2016

Nach meiner Odyssee durch die ganzen Hallen konnte ich mir einen ersten Eindruck von dem Stand und den Produkten verschaffen. Neben eindeutig der Bahnindustrie zugehörigen Produkten wurden auch Artikel präsentiert, bei denen ich mich gefragt habe – wieso werden diese auf der InnoTrans ausgestellt? Und was hat denn überhaupt ein Eisblock auf der weltgrößten Bahnmesse zu suchen?

Food & Beverage auf der Bahnmesse?

Diese Frage habe ich mir auch gestellt, als ich vor der Wand mit der Überschrift „Für hygienische Anforderungen“ stand. Nachdem ich aufgeklärt wurde, um was es sich dabei genau handelt, kann ich nun mitreden: Wichtig ist beispielsweise die Reinigung der Kücheninstallationen, der Toiletten und des Bord-Bistros, denn diese muss zeitsparend und effizient sein. Gleichzeitig müssen die Wellrohre platzsparend sein und eine hohe Beständigkeit gegen aggressive Reinigungsmittel aufweisen.

Brandabschottung in Zügen – lebenswichtig

Spannend und zugleich auch lebenswichtig ist das Thema Brandabschottung in Zügen. Falls zum Beispiel ein Feuer in einem Zugabteil entstehen sollte, muss vermieden werden, dass das Feuer oder der Rauch direkt durch die Wand in den nächsten Passagierbereich übergreift. Dank der innovativen PMA-Kabelschutzprodukte kann das für circa 30 Minuten oder noch länger verhindert werden. In dieser Zeit können die Passagiere ohne große Behinderungen sicher den Zug verlassen – klasse!

 Mehrschicht-Wellrohre mal anders

Mehrschicht-Wellrohre werden in der Bahnindustrie beispielweise an Wagenübergängen eingesetzt. In der Regel sind diese schwarz oder grau. Dadurch sind die verschiedenen Schichten des Wellrohres nicht zu unterscheiden. Dies kann dazu führen, dass die Abnutzung nicht richtig erkannt wird und im Falle einer Notsituation die Schutzfunktion nicht mehr gewährleistet ist. Nun ändert sich das Ganze! Die farbliche Unterteilung der Schichten dient als Abriebindikator: Ein echter Mehrwert durch Mehrschicht! Entscheidend sind auch die verschiedenen Eigenschaften der Materialien, wie beispielsweise die Schlagfestigkeit und der UV-Schutz, die miteinander kombiniert werden können.

Ein Eisblock auf der weltgrößten Bahnmesse in Berlin?

Nachdem ich mir den Stand genauer angeschaut habe, fragte ich mich, was die Besucher  wohl am Interessantesten finden. Nach längerer Beobachtung fiel mir auf, dass jeder Besucher an einem ganz besonderen Highlight unseres Standes stehen blieb – dem Eisblock.

Der Eisblock dient dazu, den Besuchern zu zeigen, dass verschiedenste Produkte, die für die Bahnindustrie wichtig sind, selbst den niedrigsten Temperaturen trotzen können. Eingefroren waren neben verschiedenen Kabelschutz-Lösungen auch die kältebeständigen ABB-Kabelbinder – aber seht selbst. Super Idee und ein richtiger Blickfang!

Der Eisblock mit verschiedenen Tieftemperatur-Produkten am ABB-Stand © Anna Sattler
Der Eisblock mit verschiedenen Tieftemperatur-Produkten am ABB-Stand © Anna Sattler

Mein Fazit

Als ich erfahren habe, dass ich auf die InnoTrans nach Berlin fahren darf, wurde mir umgehend von einigen Kollegen gesagt, dass ich mich glücklich schätzen kann, denn eine so gigantische Messe sei nichts Alltägliches. Ich habe mich sehr auf die Reise gefreut, war aufgeregt – und sehr gespannt auf meinen allerersten Messebesuch. Auf der InnoTrans konnte ich viele neue Eindrücke und Kontakte sammeln.

Ein besonders großes Dankeschön an das Team aus dem Vertriebsinnendienst und dem Marketing, dass sie mir so etwas Unvergessliches ermöglicht haben! Die Arbeit bei euch macht mir unheimlich viel Spaß und ich bin sehr froh, dass ich meine Praxisphase in eurer Abteilung absolvieren darf – danke!

Kategorien and Tags
Über den Autor

Anna Sattler

Im August 2015 startete ich meine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement bei ABB. Nach zwei ereignisreichen Praxisphasen, unter anderem in Berlin bei ABB Kaufel, darf ich nun meine dritte Praxisphase am Standort Heidelberg im Geschäftsbereich Industriekomponenten absolvieren. Nicht nur täglich wiederkehrende Arbeitsabläufe, wie zum Beispiel Bestellungen anlegen, gehören zu meinen Aufgaben, sondern zum Beispiel auch die Unterstützung des Marketings bei den Vor- und Nachbereitungen einer Messe.
Kommentiere diesen Blogbeitrag