Mehr-Wert mit Mehr-Schicht

© ABB

Die neue PMA-Mehrschicht-Technologie für Kabelschutz-Wellrohre eröffnet völlig neue Möglichkeiten für Anwendungen in der Bahntechnik.

Was habt ihr vor Augen, wenn ihr an Wellrohre denkt? Meistens schwarz, manchmal grau sind die Wellrohre, die traditionell im industriellen Kabelschutz eingesetzt werden – und führen damit bisher ein eher tristes Dasein.

Das wird sich jetzt ändern – wenn auch nur auf der Innenseite der Wellrohre. Grün, Orange, Blau, Gelb: Das sind die neuen Farben der Innenschichten der Mehrschicht-Wellrohre von PMA, seit 2012 ein Unternehmen der ABB.

Völlig neue Möglichkeiten für die Bahnindustrie

Die neuen Wellrohrtypen bestehen aus sogenannten Funktionsschichten, die aus unterschiedlichsten Materialien bestehen können. Damit eröffnen sich in der Bahnindustrie völlig neue Möglichkeiten, Wellrohre für spezielle Anwendungen zu entwickeln – weit über die Farbgebung hinaus.

Sei es bei den Wagenübergängen, in Außenanwendungen, im Dachbereich oder an der elektrischen Kupplung: Die Mehrschicht-Wellrohre schützen die wichtigsten Bereiche an Schienenfahrzeugen und in der Bahnindustrie – und verhindern so den Ausfall der wichtigen elektrischen Einrichtungen.

Vergleichbar ist der Kabelschutz mit einem Sicherheitsgurt im Auto: Wir benötigen ihn zwar fast nie – aber wer von uns würde hier freiwillig Abstriche bei der Qualität machen? Im Ernstfall muss der Gurt perfekt funktionieren – und das Gleiche trifft auch auf den Kabelschutz zu.

Die neuen Mehrschicht-Wellrohre von ABB mit dem innovativen Abriebindikator © ABB
Die neuen Mehrschicht-Wellrohre von ABB mit dem innovativen Abriebindikator © ABB

Mehrere Schichten

Die Frage “aus welchem Material besteht das Wellrohr denn?” war schon vorher nicht mehr so einfach zu beantworten. Die neuen Wellrohrtypen von PMA bestehen in der Regel aus drei Schichten: Einer Innenschicht, einer Mittelschicht, die häufig aus einem Haftvermittler besteht, sowie einer Außenschicht.

Für die Innenschicht kann im Bereich der Bahn-Infrastruktur z.B. ein hartes, kälteschlagfestes Material benutzt werden. Dieses macht das Wellrohr stabiler – perfekt  für die hohen Anforderungen z.B. an Signalverteilern an den Zugstrecken. Für die Außenschicht kann ein weicheres Material mit hohem UV- und Witterungsschutz eingesetzt werden, um den Witterungen im Außenbereich zu trotzen. Bei einer elektrischen Kupplung ist dagegen neben dem UV-Schutz eine besondere Flexibilität von Nöten. Bei Innenanwendungen in der Bahnindustrie ist zudem der Brandschutz ein wichtiges Thema.

Dabei können wir auch noch variieren, wie dick eine Schicht ist – und damit die gewünschten Eigenschaften der Materialien mehr oder weniger ausprägen. Mit den neuen Wellrohrtypen lassen sich die Vorteile unterschiedlicher Materialien in einem Kabelschutz-Wellrohr einfach kombinieren. Und jede Anwendung findet ihr passendes Wellrohr.

Die inneren Werte zählen

Die unterschiedlichen Innenfarben haben neben der einfachen Unterscheidbarkeit vor dem Einbau auch noch einen weiteren Vorteil: Erscheinen außen am schwarzen Wellrohr durch den Gebrauch irgendwann z.B. gelbe Stellen, ist dort ein Abrieb gegeben, der unter Umständen zu einem Ausfall der elektrischen Anlage führen könnte.

Durch diesen farblichen Indikator können rechtzeitig geeignete Maßnahmen ergriffen werden, um den Abrieb bis zur nächsten Wartung aufzuhalten, z.B. durch spezielle Scheuerschutz-Muffen..

Dieser sogenannte Abrieb-Indikator ist ein wertvoller Mehr-Wert, der nicht nur Zeit und bares Geld, sondern auch viel Verdruss ersparen kann: Der Ausfall der Klimaanlage ist gerade im Hochsommer mehr als ärgerlich. Fällt die Anzeigetafel aus oder hat die Tür eine Störung, ist der Frust am Bahngleis groß und das Chaos vorprogrammiert. Der Ausfall der Notbremse oder der Notbeleuchtung ist noch viel gravierender – hier steht die Sicherheit der Fahrgäste auf dem Spiel. Der Kabelschutz muss dabei auf den Ernstfall vorbereitet und permanent sichergestellt sein – wie ein Torwart, der 90 Minuten lang aufmerksam sein muss, sonst ist das Gegentor schnell gefallen.

Ein echter Mehr-Wert durch Mehr-Schicht!

Seid ihr neugierig geworden? Auf der InnoTrans 2016 präsentiert ABB die PMA-Mehrschicht-Technologie in Halle 15.1 auf Stand 212. Außerdem könnt ihr hier weitere neue Produkte für die Bahntechnik kennenlernen, z.B. spezielle Lösungen für den Bereich Rolling Stock inklusive Light-Rail, Brandschutz nach EN45545, sowie für die Infrastruktur.

Kategorien and Tags
Über den Autor

Volker Mühlstein

Ich bin seit 2002 bei der PMA in Deutschland, die seit 2012 zum ABB-Konzern gehört. Meine Verantwortung ist die Leitung des Vertriebs und Marketings. Seit 2006 bin ich als Geschäftsführer auch verantwortlich für die Leitung der Gesellschaft. Neben dem Beruf war ich über 30 Jahre als Spieler und Trainer im Handball aktiv. Heute stehen meine Tochter und mein Sohn im Mittelpunkt meines Lebens.
Kommentiere diesen Blogbeitrag