Duales Studium – Ein “Job for future”?

Vom 18. - 20. Februar hat sich ABB auf der "Jobs For Future" Messe präsentiert. Ich war dabei und konnte von meinen Erfahrungen im dualen Studium berichten.

Die Messe fand in der Maimarkthalle in Mannheim statt. Es präsentierten sich Arbeitgeber aus der Metropolregion Rhein-Neckar mit ihren Angeboten für Ausbildung, Studium und Weiterbildung. Auch ABB war unter dem Dach der Südwest Metall, dem Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg, mit einem Stand vertreten und hat seine Angebote für Ausbildungen und das duale Studium vorgestellt.

An jedem Messetag waren mehrere Ausbilder und auch Auszubildende und Studenten von ABB vor Ort und haben die vorwiegend jungen Messebesucher zu den Angeboten von ABB für Studium und Ausbildung beraten. Am Samstag, dem dritten und letzten Messetag, bekam auch ich die Chance am ABB Messestand die Angebote und Leistungen unseres Training Centers vorzustellen. Für mich war es auch die Gelegenheit im dritten und letzten Jahr meines Studiums ein kleines Resümee meines dualen Studiums bei ABB zu ziehen.

Ein Einsatz auf einer Messe: Immer eine wertvolle Erfahrung

Durch den Einsatz von Studenten und Auszubildenden auf einer Ausbildungsmesse kann ABB doppelt profitieren: Zum einen wird durch den Einsatz von Auszubildenden und Studenten am Messestand die möglicherweise aufkommende Distanz zwischen den teilweise unsicheren jungen Messebesuchern und den Ausbildern des ABB Training Centers vermieden. Es fällt schließlich doch leichter einen beinahe Gleichaltrigen zum Ablauf der Ausbildung und zu den nötigen Voraussetzungen anzusprechen als einen Ausbilder. Die Studenten und Auszubildenden hatten vor noch gar nicht allzu langer Zeit natürlich die gleichen Fragen zu Ausbildung und Studium bei ABB wie die Messebesucher und können so zielgerichteter Auskünfte geben und Unsicherheiten aus dem Weg räumen.

Zum anderen sammeln die Studenten und Auszubildenden bei so einem Einsatz wertvolle Messeerfahrung. Später im Berufsleben kann es noch sehr häufig vorkommen, dass man sein Unternehmen und seine Produkte auf einer Messe präsentiert. Je mehr Erfahrung man bereits sammeln konnte, desto sicherer kann man auf einer Messe auftreten. Für mich war es zwar nicht der erste Einsatz auf einer Messe, da ich 2015 schon bei der eltefa in Stuttgart dabei sein konnte, aber es war auf jeden Fall wieder sehr interessant.

Es herrschte großer Andrang auf den Messestand von ABB und ich konnte viele Fragen beantworten © ABB
Es herrschte großer Andrang auf den Messestand von ABB und ich konnte viele Fragen beantworten © ABB

Einfach zusammengefasst bestand mein Tag auf der Messe aus dem Beantworten von Fragen. Fragen zum Ablauf des Bewerbungsprozesses, Fragen zum Aufbau der Ausbildung, Fragen zur Möglichkeit von Auslandseinsätzen, Fragen zur Übernahme nach Abschluss der Ausbildung oder des Studiums und nicht zuletzt auch Fragen, ob mir persönlich das duale Studium bei ABB gefällt.

Um eine Antwort auf all diese Fragen zu geben, musste ich auch selbst mein nunmehr fast abgeschlossenes duales Studium bei ABB Revue passieren lassen. Vor beinahe drei Jahren begann ich am 1.Juli 2013 mit dem Vorpraktikum mein duales Studium im Bereich Wirtschafsingenieurwesen bei ABB. Dafür bin ich von meiner Heimat im Ruhrgebiet ins 300 km entfernte Mannheim gezogen.

Für mich begann ein völlig neuer Lebensabschnitt in ungewohnter Umgebung und mit neuen Leuten, die aber schnell zu neuen Freunden wurden. Das Fun Turnier, die sozialen Projekte und natürlich das Einführungsseminar in der Schweiz waren tolle Erfahrungen und haben den Start in das duale Studium sehr abwechslungsreich und spannend gestaltet. Danach folgten die ersten Praxisphasen im Unternehmen und die ersten Semester an der DHBW Mannheim. Ich lernte, was eine gasisolierte Schaltanlage und ein Elch gemeinsam haben, konnte mein in den Theoriesemstern gewonnenes Wissen direkt in der Praxis anwenden und hatte auch die Chance für knapp zwei Monate im Ausland, genauer gesagt in Norwegen, zu arbeiten.

Rückblickend betrachtet vergingen die letzten drei Jahre wie im Flug. Das lag wohl besonders auch daran, dass die Zeit so abwechslungsreich und interessant war. Ich habe zu keinem Zeitpunkt meine Entscheidung bereut, ein duales Studium bei ABB begonnen zu haben und den Schritt von Zuhause weg zu wagen.

Aus diesem Grund konnte ich den Interessierten auf der Messe auch authentisch von der Ausbildung und dem Studium bei ABB berichten und Fragen beantworten. Bald schreibe ich meine letzten Klausuren und gehe in meine letzten Praxisphasen an deren Ende die Bachlorarbeit auf mich wartet. Ein weiteres Highlight zum Ende meiner Ausbildung bei ABB wird noch mein Einsatz als Volunteer von ABB auf den Special Olympics 2016 in Hannover sein.

Wie kommt man denn nun zu einem dualen Studium bei ABB?

Da mir diese Frage auch häufig auf der Messe gestellt wurde möchte ich nun für alle Interessierten vier kurze Tipps für eure Bewerbung bei ABB geben:

  1. Der frühe Vogel fängt den Wurm: Die Bewerbungsfristen für das duale Studium liegen bei etwa einem Jahr vor Ausbildungsbeginn. Eure Bewerbung sollte also im Sommer oder frühen Herbst für das nächste Jahr bei ABB eingehen.
  2. Onlinebewerbung: Die Bewerbung bei ABB erfolgt über das Internet. Auf den Ausbildungs- und Karriere Seiten von ABB seht ihr alle ausgeschriebenen Stellen und ihr könnt euch online ganz ohne Papier bewerben.
  3. Noten sind nicht alles: Gute Noten auf dem Abschlusszeugnis sind natürlich immer ein gutes Plus, jedoch sind Dinge wie soziales Engagement, Auslandserfahrung, Mitgliedschaften und Engagement im Sportverein oder andere Dinge, die euch außergewöhnlich machen auch sehr gerne gesehen.
  4. Zeigt, dass ihr der/die richtige seid: Sobald eure Bewerbung von den zuständigen Stellen geprüft wurde und ihr die Auswahltests erfolgreich gemeistert habt, könnt ihr ABB im Vorstellungsgespräch von euch überzeugen. Stellt klar heraus, warum das duale Studium in eurer Studienrichtung genau das Richtige für euch ist, warum ihr zu ABB wollt und wieso ABB genau euch einstellen sollte.

Beherzigt ihr diese Tipps hab ihr gute Chancen auch bald ein Teil der ABB-Familie zu werden und euer duales Studium zu beginnen. Vielleicht wird es wie für mich dann auch bald ein “Job for future” für euch.

Kategorien and Tags
Über den Autor

Alexander Langer

Ausbildung: Duales Studium (B. Eng.) Wirtschaftsingenieurwesen | Alter: 21 Jahre | Hobbys: Schwimmen, Radfahren, Pfadfinder, Freizeitparks, Unternehmungen mit Freunden | Stärken: Hilfsbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein, Humor | Was ich an ABB mag? Als internationales Unternehmen bietet mir ABB viele Chancen auch mal über den Tellerrand hinaus zu schauen und die Welt zu entdecken. Zudem sind das soziale Engagement, wie zum Beispiel die Unterstützung der Special Olympics und der Umweltschutz durch nachhaltige Technologien wichtige Themen bei ABB mit denen ich mich auch selbst gut identifizieren kann. In der Ausbildung werden wir stets kompetent betreut und besonders das dreimonatige Vorpraktikum ist eine tolle Gelegenheit um erste Grundlagen zu lernen und die Mitstudenten und Azubis kennen zu lernen. Ein Highlight im Vorpraktikum ist das zweiwöchige Einführungsseminar in der Schweiz bei dem man eine Menge über sich selbst und die Anderen lernen kann.
Kommentiere diesen Blogbeitrag