Fleissige Recycler

© ABB

Hast du dich auch schon gefragt was mit den PET-Flaschen passiert, wenn du sie zurückgebracht hast? Sie wandern in eine Recyclinganlage. Und dann?

Die Rücknahme, Sortierung und das Recycling von Verpackungsmaterial gehört zum ökologischen Pflichtprogramm für den Detailhandel. Gebrauchte PET-Flaschen und -Behälter zählen genauso dazu wie die massenhaft anfallenden Kartonverpackungen. Die Genossenschaft Zürich betreibt auf Stadtzürcher Gebiet eine Recyclinganlage, um die enormen Mengen Verpackungsabfall ressourcenschonend zu entsorgen. Dafür vertraut sie auf eine Systemlösung des Integrators moveline mit zwei ABB-Robotern.

Das Recyclinggut © ABB
Das Recyclinggut © ABB

An sechs Tagen in der Woche, von vier bis 22 Uhr, liefern jeweils etwa 200 Lastwagen rund 3500 Behälterpaletten mit Verpackungsabfall in die Anlage der Migros an – das Rückschubmaterial aus dem Grossraum Zürich. Abgestellt auf den Paletten, durchlaufen die Behälter die weitverzweigten Wege der Sortieranlage und werden automatisch entleert. Die leeren Faltbehälter werden am Ende ebenfalls automatisiert zusammengefaltet, gestapelt und palettiert. Vor der Inbetriebnahme der Sortieranlage wurde dieser gesamte Prozess noch manuell erledigt. Das dauerte nicht nur viel länger, sondern war auch echte Schwerarbeit.

Automatisierter Ablauf

So funktioniert nun der automatisierte Ablauf: Die Chauffeure entladen ihre Lastwagen und bringen die Paletten mit dem PET- und Kartonabfall an den Anfang der Gitterfaltanlage. Der erste Roboter greift den vollen Faltrahmen oder das Aufsetzgitter und kippt den Abfall entweder in den PET- oder den Kartonschacht. In der Stunde können bis zu 150 Faltgitter gehandhabt werden. Eine volle Ladung wiegt dabei bis zu 160 kg. Das Rückschubmaterial transportieren Förderbänder zu den jeweiligen Pressen. Die gepressten Blöcke aus Karton und PET werden zu den umliegenden Recyclingstellen geliefert.

Der ABB_Kipproboter im Einsatz © ABB
Der ABB-Kipproboter im Einsatz © ABB

Mittels Sensor wird überprüft, ob sich noch restliche Flüssigkeit in den Behältnissen befindet. Wenn ja, erfolgt noch einmal eine automatische Entleerung. Anschliessend werden die leeren Behältnisse der Fördertechnik übergeben. Der zweite Roboter faltet gemäss der Auswertung der Kamera, die der Typerkennung dient, die Behältnisse exakt zusammen. Die notwendigen Leerpaletten werden ebenfalls durch diesen Roboter gehandhabt. Die fertig geschichteten Behältnisse werden über die Fördertechnik zum Binder transportiert, für den Weitertransport gesichert und per Lastwagen wieder zu den Filialen gefahren.

Seit Frühling 2014 bewährt – geordnet und einfacher

Vorteil dieser autonomen Anlage: Sie läuft vollautomatisch und benötigt so gut wie keine Überwachung. vor der Installation der Automationslösung mussten die Mitarbeitenden die Palette mit reiner Muskelkraft entleeren, die Behältnisse manuell zusammenlegen und stapeln – eine sehr mühsame, langwierige und schweisstreibende Arbeit. Seit Inbetriebnahme der Anlage im Frühling 2014 läuft die Abgabe geordneter und einfacher ab. Das angelieferte Rückschubmaterial wird effizient sortiert.

Jetzt weisst du wohin die zurückgebrachten PET-Flaschen und Kartonverpackungen gebracht werden und was mit ihnen passiert. Die fleissigen ABB-Roboter freuen sich über jeden zurückgebrachten Behälter. Weitere spannende Geschichten von ABB-Technologien findest du in unserem Kundenmagazin “about” und auf unserer Betterworld-Seite.

Übrigens hat ABB an der Hannover Messe 2015 die neuste Roboter-Generation präsentiert. Gestern wurde bekannt, dass YuMi nun auch in den USA hergestellt wird. Erfahre mehr über YuMi und der ganzen ABB-Roboterfamilie.

Kategorien and Tags
Über den Autor

Letizia Cimino

Ich bin als Brand und Event Manager bei ABB Schweiz tätig. Ich bin die Ansprechperson für Fragen rund ums Branding, leite Branding-Projekte und schaue, dass die Guidelines eingehalten werden. Neben dem Thema Branding leite ich auch diverse Projekte im Bereich Live Communication. Diesen Frühling habe ich die Ausbildung zur Projektleiterin Events, Messen und Sponsoring abgeschlossen. Die neu gewonnene Zeit verbringe ich gerne mit Familie und Freunden.
Kommentiere diesen Blogbeitrag