Vertrieb live erleben

Auf der eltefa Messe in Stuttgart hatte ich mit zwei weiteren dualen Studenten die Chance, einen Live-Einblick in den Vertrieb zu bekommen.

Die eltefa Messe in Stuttgart ist mit über 23.000 Besuchern im Jahr 2015 eine der wichtigsten Landesmessen der Elektrobranche. Im Rahmen meines dualen Studiums habe ich mit zwei weiteren Studenten die Chance bekommenauf dem ABB-Messestand mit dabei zu sein. Wir hatten drei Tage die Möglichkeit, den Vertrieb im Seriengeschäft live auf einer Messe mitzuerleben und natürlich auch selbst aktiv zu werden. Dabei teilten sich unsere Aufgaben in zwei Bereiche auf: den Hauptmessestand und den AZUBI Power-Check.

Kundenberatung auf dem Hauptmessestand

Auf dem Hauptmessestand von ABB wurden die verschiedenen Produkte von ABB Stotz-KontaktStriebel & John und Busch-Jaeger dem Publikum präsentiert. Da wir drei Studenten bisher alle in anderen Bereichen von ABB tätig waren, war die erste Erkundung des Messestandes und der Produkte sehr spannend.

Wo wir zu Beginn noch relativ produktfremd waren, konnten wir nach einer Einführung durch die erfahrenen ABB-Kollegen schon einige Produkte, wie das Busch-free@home System, näher beschreiben. Unsere Hauptaufgabe bestand darin, Besucher auf unserem Messestand aktiv anzusprechen und ihnen weiterzuhelfen oder gegebenenfalls an einen ABB-Kollegen weiterzuleiten. Es war sehr interessant die Vertriebskollegen von ABB bei ihrer Arbeit zu unterstützen und zu sehen, wie der Vertrieb auf einer Messe funktioniert. Mit der Zeit konnten wir sogar völlig ohne weitere Unterstützung den Besuchern unsere Produkte vorstellen. Ein besonders schönes Gefühl war es dann, wenn man damit einen neuen potentiellen Kunden gewinnen konnte. Das war eine neue und tolle Erfahrung für mich!

Kontakt zum “Nachwuchs von morgen” beim AZUBI Power-Check

Der AZUBI Power-Check ist eine Aktion zahlreicher Austeller, bei dem die jungen Azubis auf vielen verschiedenen Ständen praktische Aufgaben lösen können. Auch ABB war mit einem Stand dort vertreten.

Die Aufgabe bestand darin, mit den verschiedenen Produkten von ABB eine kleine Wechselschaltung aufzubauen. Den engagierten “Bastlern” winkten dabei natürlich auch attraktive Preise. Hier waren wir Studenten ebenfalls aktiv, um die jungen Azubis bei der Aufgabe anzuleiten und zu unterstützen. Dabei konnten wir unser Wissen aus dem Vorpraktikum mal wieder testen und natürlich weitergeben. Die Zeit hier war eine schöne Abwechslung zum Hauptmessestand, da die Aufgaben und das Publikum gänzlich anders waren und wir natürlich einen viel besseren “Draht” zu den jungen Leuten aufbauen können.

Fazit: Toller Kontakt zu den Besuchern und den Kollegen

Unsere Zeit auf der Messe war sehr interessant und kurzweilig. Wir hatten tolle Chancen mit Besuchern und Kollegen aus der ABB-Welt ins Gespräch zu kommen und Kontakte zu knüpfen. Für mich war die Zeit auf der Messe eine super Erfahrung, die ich jedem Studenten in seiner Ausbildungszeit nur weiterempfehlen kann!

Kategorien and Tags
Über den Autor

Alexander Langer

Ausbildung: Duales Studium (B. Eng.) Wirtschaftsingenieurwesen | Alter: 21 Jahre | Hobbys: Schwimmen, Radfahren, Pfadfinder, Freizeitparks, Unternehmungen mit Freunden | Stärken: Hilfsbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein, Humor | Was ich an ABB mag? Als internationales Unternehmen bietet mir ABB viele Chancen auch mal über den Tellerrand hinaus zu schauen und die Welt zu entdecken. Zudem sind das soziale Engagement, wie zum Beispiel die Unterstützung der Special Olympics und der Umweltschutz durch nachhaltige Technologien wichtige Themen bei ABB mit denen ich mich auch selbst gut identifizieren kann. In der Ausbildung werden wir stets kompetent betreut und besonders das dreimonatige Vorpraktikum ist eine tolle Gelegenheit um erste Grundlagen zu lernen und die Mitstudenten und Azubis kennen zu lernen. Ein Highlight im Vorpraktikum ist das zweiwöchige Einführungsseminar in der Schweiz bei dem man eine Menge über sich selbst und die Anderen lernen kann.
Kommentiere diesen Blogbeitrag