Almost time to say Goodbye

In knapp einer Woche treten wir schon wieder die Heimreise von Wales nach Deutschland an.

Wie in meinem letzten Blogpost berichtet, verbringen die kaufmännischen Azubis acht Wochen im wunderschönen Mumbles, einem kleinen Ort an der Küste von Swansea in Wales.

Natürlich freut man sich darauf, doch man hat sich in den letzten sieben Wochen an das Leben hier in Wales gewöhnt, an die Menschen, das Essen, die Kultur und vor allem an die atemberaubend schöne Landschaft.

Three Cliffs Bay © ABB
Three Cliffs Bay © ABB

We wander for distraction, but we travel for fulfillment.

– Hillaire Belloc

Der Süden von Wales, vor allem auch die sogenannte „Gower Peninsula“, hat einiges zu bieten: Rhossili Beach, Three Cliffs Bay oder der Brecon Beacons Nationalpark.

Wasserfall im Brecon Beacons Nationalpark © ABB
Wasserfall im Brecon Beacons Nationalpark © ABB

Bereits in der zweiten Woche unseres Aufenthaltes besuchten wir den Brecon Beacons-Nationalpark, in welchem auch die einzige Destillerie in Wales ihr Zuhause hat, genau genommen in dem kleinen Ort Penderyn. Eine Führung durch die Destillerie gab uns einen Einblick, wie hier echter walisischer Whiskey seit dem 19. Jahrhundert produziert wird.

Penderyn Destillerie © ABB
Penderyn Destillerie © ABB

Auf dem Rückweg machten wir noch eine Tour durch das Gebirge des Nationalparks. Hier baut ABB zusammen mit Vattenfall für das Pen y Cymoedd Windenergie-Projekt an einer Netzanbindung. Der Windpark, welcher im Süden von Wales liegt, wird nach seiner Fertigstellung im Jahr 2016 der größte auf dem Land gebaute Windpark in ganz England und Wales sein.

© ABB
© ABB

In der letzten Woche wurden wir, zusammen mit unseren Betreuern unserer Praxisstellen, von der Bürgermeisterin von Swansea (Lord Mayor) zu einem Dinner in das „Mansion House“, dem offiziellen Amtssitz der Bürgermeisterin, eingeladen. Dafür reiste auch Herr Braunert, Geschäftsführer des ABB Training Centers in Heidelberg an. Nach dem Empfang und einer kurzen Ansprache der Bürgermeisterin sowie von Herrn Braunert ließen wir den Abend bei einem leckeren Buffet ausklingen, bei dem der eine oder andere walisische Betreuer seine Deutschkenntnisse unter Beweis stellen konnte.

Am darauf folgenden Tag stand noch eine Besichtigung der „Guildhall“, dem Rathaus von Swansea, auf dem Plan. Die Bürgermeisterin führte uns persönlich durch die verschiedenen Räumlichkeiten, unter anderem sahen wir die „Council Chamber“ sowie den „Reception Room“ und das „Office“ der Bürgermeisterin.

© ABB
© ABB

Nun bereiten wir uns schon fleißig auf die mündliche SEFIC-Prüfung (Spoken English For industry and Commerce) vor, die uns nächste Woche bevor steht.

Kategorien and Tags
Über den Autor

Jana Zwanziger

Ausbildung: Bürokauffrau | Alter: 22 Jahre | Hobbys: Reisen, Musik, Schwimmen, englischsprachige Bücher lesen | Stärken: ordentlich, engagiert, kontaktfreudig, teamfähig | Was ich an ABB mag? ABB ist ein weltweit renommiertes Unternehmen und bietet tolle Berufschancen für die Zukunft. Über ABB habe ich viel von meiner Mutter erfahren, die selbst zehn Jahre dort tätig war. Nicht nur das tolle Ausbildungskonzept, sondern auch das soziale Engagement, wie die Unterstützung bei den Special Olympics und sozialen Projekten in der Umgebung hat mich überzeugt. Auch finde ich gut, dass sich ABB sehr für den Klimaschutz einsetzt. Außerdem hat man in so einem großen und internationalen Unternehmen die Chance, viele Menschen, auch aus der ganzen Welt, kennen zu lernen und sich beruflich sowie persönlich weiter zu entwickeln.
Kommentiere diesen Blogbeitrag