„Gemeinsam stark“: Start der Special Olympics Inzell 2015

Die Max Aicher Arena von innen mit der Special Olympics Bühne © Special Olympics

Nationale Winterspiele für Menschen mit geistiger Behinderung

Vom 2. bis 5. März 2015 gehen bei den Special Olympics Inzell 2015 mehr als 800 Athletinnen und Athleten, darunter 38 Unified Partner ohne Behinderung, in acht Sportarten und dem Wettbewerbsfreien Angebot an den Start. Insgesamt werden mehr als 2.800 Teilnehmer in die Winterspiele involviert sein, darunter mehr als 330 Betreuer, ca. 200 Familienangehörige und etwa 500 freiwillige Helfer. Ich habe mich gefragt, welche Menschen sich bei den Special Olympics engagieren? Deshalb habe ich Stefanie Jenner einige Fragen gestellt.

Mein Kollegin Stefanie Jenner © ABB
Stefanie Jenner © Special Olympics

Wie heißt du und als was ist eine Aufgabe den diesjährigen Spielen?

Ich heiße Steffi Jenner und gehöre zu der Projektleitung der Special Olympics Inzell 2015.

Wie lange bist du schon bei Special Olympics dabei?

Ich bin seit 2013 bei Special Olympics dabei. Zuerst als Helferin bei den Regionalen Spielen von Special Olympics Niedersachsen in Hannover und danach als Juniorprojektleiterin Helfer bei den Special Olympics Düsseldorf 2014.

Was genau machst du bei den Spielen in Inzell? 

Ich bin die Projektleiterin für die Bereiche Helfer, Öffentlichkeitsarbeit und Rahmenprogramm.

Was ist für dich die größte Herausforderung bei den Spielen?

Das Daumen drücken für ausreichend Schnee in Inzell.

Was begeistert dich an Special Olympics? 

Die Arbeit im Team von SOD macht viel Spaß und die Begeisterung in den Augen der Athleten entschädigt für manchen längeren Arbeitstag im Vorfeld der Veranstaltung.

Was wissen deine Freunde/Kollegen nicht über dich?

Meine Kollegen haben in den letzten Wochen viel von mir erfahren, aber sie wissen nicht, dass ich unheimlich gerne Lakritz esse.

Was war für dich das bisher tollste Erlebnis bei den Spielen? 

Das Langlauftraining mit Tobias Angerer und den Athleten der Lebenshilfe Traunstein.

Was würdest du gerne noch erreichen?

Ich würde gerne nochmal im Ausland arbeiten.

 

______________________________________

Tom Hauthal ist Abteilungsleiter Kommunikation & Marketing bei Special Olympics Deutschland und schreibt als Gastautor für ABB Dialog.

Kategorien and Tags
Über den Autor

Tom Hauthal

Ich arbeite als Abteilungsleiter Kommunikation & Marketing bei Special Olympics Deutschland. Dort bin ich u.a. zuständig für die Außendarstellung von Special Olympics Deutschland.
Kommentiere diesen Blogbeitrag