Halbleiter im Aufwind

© ABB

Weshalb die Leistungselektronik eine Schlüsseltechnologie ist – Teil 1 unserer Serie "Labor für die Zukunft".

2011 haben Bundesrat und Parlament den schrittweisen Ausstieg aus der Atomenergie beschlossen und in der Folge die Energiestrategie 2050 erarbeitet. Ziel der Strategie ist es unter anderem

  • den Endenergie- und den Stromverbrauch zu reduzieren;
  • den Anteil der erneuerbaren Energien zu erhöhen;
  • die energiebedingten CO2-Emissionen zu senken.

Kurz gesagt: Es gilt, eine nachhaltige Energieversorgung zu schaffen. Die Herausforderung besteht darin, diese Ziele zu erreichen, ohne die Versorgungssicherheit und die Wirtschaftlichkeit der Energieversorgung aufs Spiel zu setzen.

Das Energietrilemma: die Herausforderung im Hinblick auf die Energiezukunft. © ABB
Das Energietrilemma: die Herausforderung, die es im Hinblick auf die Energiezukunft zu meistern gilt. © ABB

Diese Herausforderung ist das Kerngeschäft von ABB: Das Unternehmen versucht, mit seinen energieffizienten Technologien sowohl die Umweltbelastung zu reduzieren als auch die Produktivität der Kunden zu erhöhen.

Die lange Tradition der Leistungselektronik

Dabei spielt insbesondere die Leistungselektronik eine immer wichtigere Rolle: Sie kommt in den verschiedensten Bereichen zum Einsatz – sei es bei der Anbindung erneuerbarer Energiequellen, der effizienten Übertragung von elektrischer Energie über Tausende von Kilometern, der schnellen Aufladung von Elektromobilen oder bei innovativen Antriebssystemen.

Beispielsweise ist die Zukunftstechnologie Grundlage für den weltweit leistungsstärksten Frequenzumrichter für einen Pumpspeicherantrieb (Kraftwerk Grimsel 2), der Anfang 2014 mit dem renommierten Energiepreis “Watt d’Or” ausgezeichnet wurde.

Die Leistungselektronik hat bei ABB eine lange Tradition: Bereits vor über hundert Jahren wurde sie mit der Entwicklung des Quecksilberdampf-Gleichrichters begründet. Nach zahlreichen Innovation wurde der Erfolgsgeschichte im letzten Jahr ein neues Kapitel hinzugefügt: Der Gleichstrom-Leistungsschalter wurde vom MIT Technology Report zu einer der zehn bahnbrechendsten Technologien des Jahres 2013 gekürt.

ABB Schweiz: einzigartiges Know-how, weltweite Verantwortung

Um das einzigartige Know-how weiterzuentwickeln, wird das globale Kompetenzzentrum für Leistungselektronik in der Schweiz (Dättwil: Forschung; Lenzburg: Halbleiterproduktion; Turgi: Applikation) kontiniuierlich ausgebaut: In den letzten Jahren sind 200 Millionen Franken in die Produktion in Lenzburg investiert worden, das neue Labor für Leistungshalbleiter in Dättwil wird demnächst eröffnet.

Wenn du mehr über die Leistungselektronik und die Eröffnung des neuen Labors erfahren möchtest, dann verfolge auch weiterhin unsere Serie “Labor für die Zukunft” oder besuche unsere Website.

Kategorien and Tags
Über den Autor

Manuel Diener

Seit 2011 arbeite ich bei ABB Schweiz als freier Mitarbeiter in der Unternehmenskommunikation. Ich studiere Germanistik und Philosophie an der Universität Zürich und bin als Slam Poet regelmässig auf deutschsprachigen Bühnen zu sehen. Daneben spiele ich Volleyball.
Kommentiere diesen Blogbeitrag