ABB zeigt Präsenz am 8. Schweizerischen Stromkongress

© ABB

Remo Lütolf, Vorsitzender der Geschäftsleitung von ABB Schweiz, plädierte am Stromkongress für die smarte Planung der Schweizer Energiestrategie.

In Bern haben sich Mitte Januar rund 450 hochrangige Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Strombranche zum 8. Schweizerischen Stromkongress getroffen, um sich über aktuelle Trends in der Energiewirtschaft zu informieren und um über die zukünftige Stromversorgung in der Schweiz und Europa zu diskutieren. Zu den Referenten an der eineinhalbtägigen Veranstaltung im Kursaal gehörten etwa der EU-Kommissar für Energie, Günther Oettinger, und Bundesrätin Doris Leuthard.

Vier Leitsätze für einen zielgerichteten Weg in die Energiezukunft

Remo Lütolf legte den Schwerpunkt seines Referats auf die “smarten Lösungen für die Energiezukunft”. Der Landeschef von ABB Schweiz formulierte vier Leitsätze für einen zielgerichteten Weg in die Energiezukunft. “Die Energiestrategie ist technisch umsetzbar”, lautet der erste. Darüber seien sich die Experten verschiedener Couleur grundsätzlich einig, auch wenn das Unterfangen ambitioniert sei, sagte Lütolf. Der Grossteil der notwendigen Technologien stehe heute schon zur Verfügung.

Präsentierte vier Leitsätze für einen zielgerichteten Weg in die Energiezukunft: Remo Lütolf. © ABB
Präsentierte vier Leitsätze für einen zielgerichteten Weg in die Energiezukunft: Remo Lütolf. © ABB

Kontinuierliche Innovation ist unerlässlich

Innovation und smarte Lösungen treiben den Fortschritt”, war Lütolfs zweiter Leitsatz. Kontinuierliche Innovation sei unerlässlich, wenn es darum gehe, den Wandel der Energielandschaft sinnvoll zu gestalten. Als Beispiel für eine ABB-Innovation nannte Lütolf unter anderem den weltweit leistungsstärksten Frequenzumrichter für einen Pumpspeicherantrieb, den ABB kürzlich im Pumpspeicherwerk Grimsel 2 der Kraftwerke Oberhasli (KWO) installiert hat und der einen flexibleren, effizienteren und damit ressourcenschonenden Kraftwerksbetrieb erlaubt.

Investitionen setzen Investitionssicherheit voraus

Drittens seien für eine wirtschaftliche Umsetzung smarte Rahmenbedingungen essentiell, denn langfristige Investitionen setzten Investitionssicherheit voraus. Und viertens sei die Schweiz keine Insel. Es braucht gemäss Lütolf deshalb in der Diskussion um die Energiestrategie auf allen Ebenen einen ganzheitlichen, systemischen Blick – bezüglich der Kosten genauso wie bezüglich der CO2-Bilanz oder der Technologien.

Weitere Informationen zum Engagement von ABB am Stromkongress und weiterführende Links zum ABB-Energieeffizienz-Portal, zu Smart-Grid-Technologien und anderen innovativen Lösungen von ABB findest du hier.

Kategorien and Tags
Über den Autor

Manuel Diener

Seit 2011 arbeite ich bei ABB Schweiz als freier Mitarbeiter in der Unternehmenskommunikation. Ich studiere Germanistik und Philosophie an der Universität Zürich und bin als Slam Poet regelmässig auf deutschsprachigen Bühnen zu sehen. Daneben spiele ich Volleyball.
Kommentiere diesen Blogbeitrag