Werkeln für den guten Zweck!

Das Vorpraktikum, das jeder Student und Azubi durchläuft, ist nun leider vorbei.

In den letzten Wochen und Monaten wurde viel neues gelernt, von Schreibtechnik über EDV bis hin zu Wirtschaftsenglisch.

Nun freut man sich aber auch schon auf den neuen Ausbildungsabschnitt. Manche haben sich bereits in den ersten wohlverdienten Urlaub verabschiedet, bei den Studenten fängt jetzt das Unileben an.

So nehme ich mir kurz die Gelegenheit, um Euch von der letzten Vorpraktikumswoche zu erzählen, die ganz dem sozialen Aspekt gewidmet ist: Drei Tage lang werkelten die Studenten und Azubis in 4 bis 16er Gruppen in verschiedenen sozialen Einrichtungen, wie Kindergärten, Vereine, Kindertagesstätten u. ä. Unterstützt  von den Ausbildern und den Mitarbeitern vor Ort wurden alte Zäune abgerissen und wieder neu aufgebaut, Spielplätze erneuert, Hauswände gestrichen und Vorgärten neu bepflanzt.

Das soziale Projekt ist eine tolle Gelegenheit, im Team zu arbeiten und soziale Einrichtungen zu unterstützen. Wir haben alle etwas gelernt und alle hatten einen riesigen Spaß! Auch von den Einrichtungen haben wir ABBler tolle Rückmeldungen bekommen.

Und hier noch ein paar Impressionen des sozialen Projekts:

Es wurde nicht nur viel gebuddelt … © ABB
sondern auch viel Erde bewegt © ABB
Die Kids hatten auch ihren Spaß! © ABB
Kategorien and Tags
Über den Autor

Jana Zwanziger

Ausbildung: Bürokauffrau | Alter: 22 Jahre | Hobbys: Reisen, Musik, Schwimmen, englischsprachige Bücher lesen | Stärken: ordentlich, engagiert, kontaktfreudig, teamfähig | Was ich an ABB mag? ABB ist ein weltweit renommiertes Unternehmen und bietet tolle Berufschancen für die Zukunft. Über ABB habe ich viel von meiner Mutter erfahren, die selbst zehn Jahre dort tätig war. Nicht nur das tolle Ausbildungskonzept, sondern auch das soziale Engagement, wie die Unterstützung bei den Special Olympics und sozialen Projekten in der Umgebung hat mich überzeugt. Auch finde ich gut, dass sich ABB sehr für den Klimaschutz einsetzt. Außerdem hat man in so einem großen und internationalen Unternehmen die Chance, viele Menschen, auch aus der ganzen Welt, kennen zu lernen und sich beruflich sowie persönlich weiter zu entwickeln.
Kommentiere diesen Blogbeitrag