Soziales Projekt in der Schweiz

ABB hat ihre Wurzeln in der Schweiz und auch das Lernzentrum, befindet sich in der Schweiz, genauer: in Zürich.

Jedes Jahr im Oktober machen die Auszubildenden des zweiten Lehrjahres eine Woche lang ein soziales Projekt in Grüsch im schweizer Kanton Graubünden.

Seit einigen Jahren wird auch das ATC Heidelberg dazu eingeladen. Am Sonntag sind mein Kollege Sascha Michel (Ausbilder im Metallbereich) und ich zusammen mit 6 Azubis aus unserem zweiten Lehrjahr angereist. Am Montag haben wir gemeinsam mit den Schweizern EPS gemacht (mehr Infos dazu in den August-Posts). Seit Dienstag sind wir nun im Einsatz: mit der Unterstützung eines Angestellten des Grüscher Werkhofs, der uns mit Rat und Tat zur Seite steht, graben wir fleißig im Berg! Auf einer Kuhweide staut sich an einer Stelle immer wieder Wasser, daher soll dort eine Drainage gelegt werden. Zu Beginn dachten wir, das wird ganz einfach, aber da wussten wir noch nicht, dass die Kuhweide auf einem Berg aus Schiefer liegt…

Alles im Einsatz: Hacken, Schaufeln und der Preßlufthammer! © ABB

Zuerst haben wir es noch mit Hacke und Schaufel versucht, aber am Ende des ersten, leider auch noch total verregneten Tages, haben wir uns Hilfe in Form eines Presslufthammers besorgt. Jetzt haben die Jungs natürlich noch mehr Spaß am Arbeiten!

Da wird ganz schön Staub aufgewirbelt! © ABB

Heute, am dritten Tag sind wir ein ganzes Stück weiter gekommen. Liegt wahrscheinlich auch an der Sonne, die heute endlich für uns scheinen wollte und an unserer netten Gesellschaft: den Kühen, die jetzt, nachdem ihnen klar geworden ist, dass wir uns länger auf ihrer Weide tummeln, wohler gesonnen sind und sich auch gerne von uns kraulen lassen.

In diesem Sinne: liebe Grüße aus der Schweiz oder wie man hier zum Abschied sagt: Ade!!

Kategorien and Tags
Über den Autor

Tamara Fohrer

Beruf: Diplom-Sozialwissenschaftlerin (Uni Mannheim), seit 2009 Ausbilderin im ABB Training Center in Heidelberg | Alter: 30+ | Hobbys: meine Hunde, lesen, Gitarre spielen, Sport | Stärken: verantwortungsbewusst, optimistisch, offen für alles Neue | Was ich an ABB mag? ABB ist ein Unternehmen, das sich mit seinen Produkten aktiv an Umweltschutz und erneuerbaren Energien beteiligt und damit kann auch ich mich gut identifizieren. Zugleich sind die Arbeitsbedingungen, z.B. mit flexiblen Arbeitszeiten und Weiterbildungsmöglichkeiten, einfach super! Außerdem engagiert sich ABB sozial, z.B. mit dem Sponsoring bei Special Olympics Deutschland, den Olympischen Spielen für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung. Dort habe ich schon mehrfach als Volunteer geholfen und das ist einfach eine tolle Erfahrung, die viel Spaß bringt und die ABB-Familie zusammenschweißt!
Kommentiere diesen Blogbeitrag